Top Social

.

THE BEST OF 2016 // Mein persönlicher Jahresrückblick

02 Januar 2017






Halli Hallo meine Lieben, 

heute möchte ich gemeinsam mit euch mein persönliches Jahr 2016 Revue passieren lassen. Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll geschweige denn, wie dieser Beitrag letztendlich aussehen soll. Doch an einem Punkt bin ich mir gewiss, aussehen wie letztes Jahr soll der Beitrag nicht, denn mein eigenes und immer im Kopf festgestecktes Ziel ist es mich stets zu verbessern und über mich hinaus zu wachsen. 



2016 

Während ich bei dem Jahr 2015 Boch davon ausging dass es turbulent daher ging und viel passierte, so toppte 2016 jegliche Maßstäbe. Das Jahr flog mir buchstäblich um die Ohren und verging viel schneller als mir lieb ist. Wie jedes Jahr, ist 2016 ein Jahr voller Höhen und Tiefen, wobei ich wirklich anmerken muss, dass sich die Tiefen an einer Hand abzählen lassen, worüber ich wirklich sehr froh bin. Auch wenn 2016 sehr stressig war, habe ich unendlich viele tolle Dinge erleben dürfen, Menschen kennen lernen und in/an meiner Persönlichkeit arbeiten/reifen, dürfen. 

Während ich 2015 der Behauptung war meinen Stil gefunden zu haben, so möchte ich dies keineswegs widerrufen, doch bin ich der Meinung diesen ausgefaltet zu haben, mich in diesem Jahr mehr getraut zu haben und auch einige Kombinationen gewagt zu haben, die vielleicht nicht jedermann gefielen und doch konnte ich mich mit den Blicken anderer anfreunden und mich dennoch wohlfühlen. Worauf ich hinaus will erfahrt ihr in meinem großen Outfit Recap. 


Was ich alles erleben durfte und was ich Unternomen habe erfahrt ihr nun Monat für Monat ..






Das Jahr hätte nicht besser und vor allem nicht in besserer Gesellschaft starten können. Silvester 2015/16 wurde mit meinem Freund und zwei gemeinsamen Freunden gefeiert. Es war ein toller, geselliger und vor allem lustiger Abend. 

Ein grandioses Ereignis fand direkt Anfang Januar statt. Am 8. Januar, einen Tag nach meinem Geburtstag, war ich nach Berlin zum Catrice Event eingeladen. Es war mir eine Ehre teil der Veranstaltung zu sein! Es war ein aufregender aber auch anstrengender Abend der mir noch so, so lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Meinen Geburtstag feierte ich nicht groß, dennoch ging es ein Wochenende nach meinem Geburtstag in die örtliche Diskothek. Der Abend war ganz gesellig, wenn auch nicht weiter spektakulär. 



Im Februar stand tatsächlich gar nich so viel an. Ich hatte ein tolles Shooting mit Andreas und am Valentinstag wurde der Geburtstag meiner Schwester geeiert und gemeinsam mit meinem Freund ging es dann am Abend Essen.  Ende des Monats feierte dann noch meine zweite Schwester ihren Geburtstag und meine Vorbereitungen für das Abitur liefen bereits in Hochtouren. 


Mit der Lernerei geriet ich so an meine Grenzen. Ich war die meiste Zeit müde und k.o und hatte partout keine Lust mehr auf Schule. Man könnte wirklich meinen, es sei die Luft raus gewesen. Außerdem stand bereits das zweite Shooting mit Hendrik an. Ich bin wirklich endlos froh ihn kennen gelernt haben zu dürfen und in ihm ebenso eine große Unterstützung für den Blog gefunden zu haben. Aber nicht nur für den Blog ist er eine große Bereicherung. Ende des Monats stand dann auch noch Ostern vor der Tür, das Fest wurde ausgiebig mit der Familie verbracht und gefeiert und meine Neffen freuten sich Ostereier-suchend durch den Garten zu toben. 


Im April stand schon bedeutend mehr an, so dass Sophie und ich anfang des Monats einen Trip nach Leipzig starteten um den neuen Primark zu begutachten. Allzu begeistert waren wir nicht. Auch bei uns in Halle stand eine Eröffnung an, TK MAXX öffnete seine Pforten, für die Wohnung habe ich dort schon einige tolle Teile ergattern können. Welche Wohnung? Sorry für den Spoiler o:

In der Schule ereignete sich im Monat April eine Menge, denn nicht nur unsere Mottowoche war in vollem Gange auch unser Abschlusstag stand bevor. Es war wirklich ein Wirbel und es hat uns allen eine Riesen Freude bereitet. Mir wird der Tag auf jeden Fall noch sehr lange im Gedächtnis bleiben, auch wenn die anschließende Sause auf der Peißnitz für mich, des Wetter wegen, ausblieb. 




Die Eröffnung von TK MAXX in Halle  und PRIMARK in Leipzig waren wohl noch nicht genug, so dass auch ein neues großes Outletcenter in Brehna öffnete. So taten wir uns ( mein Freund, sei Kumpels von uns & ich) zusammen und nahmen die weniger weite Strecke zum Outlet auf uns. Ich schiebe es mal auf die Tatsache, dass das Outlet noch in den Kinderfüßen steckte, weswegen es uns nicht begeistern konnte. 

Außerdem startete ein Projekt, welches hieß "hey ich färb mir jetzt die haare heller und werd mal sehen, was dabei herauskommt". Inzwischen bin ich durchaus zufrieden und umso glücklicher, dass meine Haare dieses weitere Spektakel überhaupt mitgemacht haben. 







Auch im Mai stand eher weniger an, so dass es mich erneut nach Göttingen zog, dort besuchte ich wie immer meinen Freund und habe ein paar wundervolle Tage verbracht. Ihr müsst wissen, auch wenn mein Freund während meines Aufenthalts arbeiten muss/darf, so ist es ein klein wenig wie ein Kurzurlaub für mich hier zu sein. Weg vom Alltag und all dem Stress, einfach ein wenig Abstand von Allem und einfach nur bei ihm sein. 

In Göttingen aß ich zum ersten Mal bewusst indisch und muss sagen, dass es mir echt super lecker geschmeckt hat, auch wenn ich es nicht unbedingt tagtäglich essen wollen würde. Auch ein Besuch in unserem liebsten Sushi-Restaurant blieb natürlich nicht aus. 


Ich liebe die Natur und ich finde der Monat Mai ist einer der schönsten. Die Welt erhält ihren Glanz zurück und die Glückhormone und  schütten nur so vor sich hin.. Im Mai hatte ich endlich ein wenig mehr Zeit mich dem Blog zu widmen und dementsprechend auch den Bildern etwas mehr Glanz zu verleihen. Mein Instagram stieg gewaltig in die Höhe, darüber freute ich mich zu erst auch sehr..











OMG! Ich kann es wohl noch immer nicht glauben und mir steigen direkt die Tränen vor Freude in die Augen. Ich hatte meinen Abiball, was wohl heißt, dass ich im Mai diesen Jahres mein Abitur mit Bravour bestanden habe. Ich bin darüber so unendlich froh und kann mein Glück darüber noch immer nicht begreifen. Anfangs meinte ich, ich realisiere es schon so bald das Studium beginne, doch irgendwie ist dem nicht so ... Es ist als würde ich mich erst zwicken müssen, nur um zu begreifen, dass ich nicht träume.



Eine Abschlussfahrt im eigentlichen Sinne blieb aus, so dass einige Mitschüler und ich beschlossen hatten mit dem unteren Jahrgang auf Begegnungsfahrt nach Polen zu fahren. Dort wollten wir die Verbrechen des zweiten Weltkrieges aufarbeiten und schauten uns nicht nur die Hauptstadt sondern auch das Arbeitslager Auschwitz, sowie das Vernichtungslager Birkenau an. Wie tragisch die Ereignisse auch gewesen sein mögen, find eich es wichtig einmal dort gewesen zu sein, sich zu informieren und nicht die Augen vor der Geschichte zu verschließen, denn das schlimmste Verbrechen ist das Vergessen ..


Ende des Monats begleitete ich meinen Vater nach Gera, welcher aus beruflichen Gründen dort sein musste. Während seines Termins hielt ich mich in der Stadt auf und schaute mich etwas um und ich muss sagen, auch wenn es mich nie bewusst in die Kleinstadt getrieben hätte, so gefiel sie mir doch recht gut. 






OMG! Es ist nun schon das zweite Mal, dass ich von Catrice nach Berlin eingeladen worden bin. Wieder einmal war es ein sehr aufregender Tag und ich hatte einen  riesen Spaß am Event an sich aber auch mit den Mädels. On top, gab es noch einen Koffer 2 go! Wie krass ist das denn bitte ! Seither ist er mein treuer Begleiter auf all meinen Ausflügen geworden. 



Ein unglaublich grandioses Wochenende erlebte ich in diesem Monat auch in Ferropolis, der Stadt aus Eisen, zum Splash!19 Festival. Es war super cool. Ich mein Festivals an sich sind schon ein Kracher und dann noch in bester Gesellschaft zu sein macht das Ganze einfach perfekt. Ich freue mich jetzt schon auf das Splash!20, nur die Karten müssen noch bestellt werden, haha.

Weniger cool, aber verdammt nötig war der Ferienjob, welcher direkt im Anschluss des Festivals vor mir stand. Zwei Wochen lang arbeitete ich in einem örtlichen Betrieb um mir etwas Taschengeld für die kommenden Erlebnisse zu sichern. Die Arbeit an sich bereitete mir große Freude, doch das frühe Aufstehen war ich bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gewohnt. 





Gegen Ende des Monats zog es mich dann nach Halle, wo ich die liebe Caro und eine Freundin von ihr besuchte. Gemeinsam verbrachten wir einen unendlich lustigen aber vor allem schönen Nachmittag picknickend auf der Peißnitz, ehrlich .. Ich habe selten so gelacht!

In diesem Monat wurde aber nicht nur bei Sophie gegrillt. Auch bei mir stieg eine kleine Fete, während meine Eltern verreisten. Es waren super Abende und ich hätte wohl nie geglaubt 7 Personen in meinem elterlichen Kinderzimmer unterzubekommen und nächtigen zu lassen, haha. 



Im August startete der gemeinsame Trip, von Sophie und mir, nach Berlin. In 4 Tagen erlebten wir eine Menge! Die tollsten Erlebnisse für mich an den besagten vier Tagen waren der Flohmarkt in Friedrichshain ( Raw Gelände), sowie das Villa Kunterbunt StilforTalent Festival am Rande von Berlin. 

Im Anschluss an den Berlin Trip ging es erneut auf nach Göttingen. Das Wetter hätte nicht perfekter sein können uns so knallte und strahlte die Sonne nur vom Himmel. Aus diesem Grund erkundeten wir ein wenig die Göttinger Umgebung und stießen auf einen wundervollen Baggersee in der Nähe. Diesen besuchten wir aus Begeisterung in einer Woche gleich zweimal. Außerdem haben wir Zeit mit seinen Freunden hier verbracht, gingen in eine Shishabar und hatten einfach eine unglaublich schöne Zeit gemeinsam.




 Im September erhielt ich zu Beginn des Monats meine Zusage für das Studium und ich hätte glücklicher nicht sein können. So begann ich also nach einer geeigneten Bleibe für mich zu suchen .. 




Außerdem führte das Schicksal mich und die süße Lisa wieder zusammen. Damals verloren wir uns leider aus den Augen, doch ich hoffe dies wird uns so schnell nicht noch einmal passieren .. Gemeinsam fuhren wir ebenfalls, zu Beginn des Septembers nach Halle auf die Pferderennbahn, wo ein Streetfoodfestival stattfand. Gemeinsam erlebten wir einen tollen Abend, plauderten was das Zeug hält aus dem Nähkästchen und schlugen uns, um es nicht zu vergessen, die Bäuche voll. 



Gegen Mitte/Ende des Monats stand dann auch noch das größte Volksfest Mitteldeutschlands an, welches jeden September in meiner Heimatstadt Lutherstadt Eisleben aufzufinden ist. Wie jedes Jahr war es ein unvergessliche s Spektakel. Hunz & Kunz hat man wiedergetroffen, denn ein oder anderen geholt oder ungewollt. Doch am Ende kann man sagen, dass sich ein Gang auf das Fest doch immer wider lohnt, allein des Essens wegen. 



Oh ups was ? Berlin schon wieder? Ja genau. Auch im September zog es ich in die Hauptstadt! Ich war zu Besuch bei der lieben Caro. Geladen war ich ihres Geburtstages wegen, doch blieb direkt einen Tag länger, um etwas mehr von ihr und der Stadt zu haben. Am Tag meiner Ankunft stürmten wir die Läden, um nach dem perfekten Look für sie, an ihrem Tag der Geburtstagsfeier zu suchen. Doch die Suche blieb erfolglos. Gegessen haben wir im Schiller's Burger, die wohl leckersten Süßkartoffelfritten der Welt!!! Am Samstag sind wir dann schließlich fündig geworden und das von ihr gewählte Motto konnte dann doch noch eingehalten werden. Am Tag ihrer Geburtstagsfeier ging es zu Escape the Room , eine echt tolle Idee! Sinn hinter dem Ganzen ist es, getreu einem Motto gemeinsam in einem Raum auf bestimmte Zeit (in unserem Fall eine Stunde) eingeschlossen zu sein mit dem Ziel ein kniffliges Quiz passend zum gesetzten Motto zu lösen. 






Anfang Oktober hatte die Suche nach der perfekten kleinen und vor allem eigenen Wohnung für mich endlich ein Ende. Okay gut, es ist die zweite Wohnung geworden, welche ich besichtigt habe. Sie ist perfekt keine Frage, doch hatte ich noch etliche Trasch mit dem Vermieter, doch der ist ja nun auch vom Tisch ;) Ich bin so ungemein froh, nun endlich allein zu wohnen. In einen neuen Lebensabschnitt gestartet zu sein und vor allem die Dinge von nun an allein anzugehen. Nicht mehr von Mama geweckt zu werden, nicht mehr den frisch gebrühten Kaffee bereits eingegossen am Platz stehen zu haben, sondern eben allein die Dinge in die Hand zu nehmen und Studium und Haushalt allein zu schmeißen. Es bereitet/e mir ebenso eine Riesen Freude das gute Stück ( die Wohnung) aufzuarbeiten, herzurichten und einzurichten, geschweige denn zu dekorieren/ perfektionieren. Vor allem freue ich mich darauf, sie euch schon ganz bald zeigen zu können...

Mit dem Umzug ging der Start der Uni einher. Mein Studium begann Anfang Oktober und es war ein Wirbelsturm der Gefühle. Ich freute mich einerseits und andererseits fühlte ich mich, wie in das kalte Wasser geworfen. Letztendlich kann ich sagen, dass es weniger schlimm war als gedacht/ angenommen und dass ich mich habe super eingelebt. Bald stehe die ersten Prüfungen an und ich bin schon ganz gespannt, wie diese an der Uni/im Studium ablaufen werden.


Ein weniger schönes Ereignis ereilte mich Mitte Oktober.. Ich brach mir auf dem Weg zum Shooting die Nase. Eine Operation war von Nöten, welche ich unter keinen Umständen verzögern geschweige denn verweigern wollte. Ich hatte panische Angst und wusste vorerst gar nicht mit meinen Gefühlen wohin, nichts desto trotz habe ich den Eingriff nicht verweigert und schlussendlich gut überstanden. Ich hatte keinerlei  Schmerzen und bin froh wieder eine gerade Nase zu haben. Schlimm für mich war es lediglich mit Schiene die Uni zu besuchen und auch zum Blogger Workshop mit dem Teil auf der Nase (verspätet!!) anzutanzen..


Blogger Workshop? Ja genau! Am 22. Oktober zog es mich und die liebe Caro nach Leipzig. Dort lernten wir eine Menge rund um Social Media und die Verbesserung unserer Blogs. Es hat uns beiden Riesen Spaß bereitet und ich bin froh sie als meine Begleitung dabei gehabt zu haben. 





Im November stand unscheinbar viel an. Ich versuchte mich weiter in den Unialltag einzuleben und machte allerhand Besorgungen für meine neue Wohnung. Ich traf mich oft mit meinem Vater um Kleinigkeiten anzuschrauben oder doch den ein oder anderen Schrank noch einmal umzurücken, allerhand musste noch geschraubt und gebohrt werden und ich bin ehrlich froh ihn an meiner Seite gehabt zu haben. Etliches fehlt zwar noch immer, doch schon bald wird auch das noch erledigt sein. 

Anfang des Monats wurde übrigens der erste Runde Geburtstag meines großen Neffen gefeiert. Er hat genullt und so feierten wir seinen 10. Geburtstag. Es war ein sehr schöner Nachmittag und wir hatten eine Menge Spaß! Außerdem ging es im November gemeinsam mit meinen Eltern und Lisa zu Ikea, ich brauchte doch noch so das ein oder andere für die Wohnung und war froh in Begleitung zu stöbern und nach Inspirationen Ausschau zu halten. Zum Abschluss haben wir es uns ganz klar nicht nehmen lassen im Restaurant zu Mittag zu speise. Unternehmenslustig war ich im November noch dazu, so dass es gleich an zwei Wochenenden raus in die Natur ging. Zusammen mit meinen Eltern fuhr ich also in den Harz und gemeinsam gegen wir Spazieren, wie damals in Kindertagen. 



Im Dezember war wohl so das Meiste los ..
Direkt am zweiten Dezember zog es mich erneut nach Berlin zu meinem Caro Schatz. Am Tag meiner Ankunft zeigte sie mir den Gendarmen Markt, auf dem wohl einer der schönsten Weihnachtsmärkte stattfindet. Schon immer wollte ich dort hin und sie erfüllte mir sozusagen diesen Wunsch. Am Samstag ging es dann auf die GLOW Con und es war ein unvergesslich schöner Tag gemeinsam mit Caro. Wir haben viel gesehen und natürlich viel Inspiration mitgenommen. Auch wenn mir der Altersdurchschnitt auf der Veranstaltung deutlich zu jung war, wird mir der Tag noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben. 


Am gleichen Wochenende und zwar am Sonntag des Wochenendes ging es gemeinsam mit zwei lieben Kumpels nach Leipzig zum DAME Konzert. WOW war das ein Abend! Das Konzert hat mir deutlich besser gefallen, als ich es mir zuvor hätte denken können. 



Lisa besuchte mich kurz vor Weihnachten noch einmal in Halle. Gemeinsam schlenderten wir über den Weihnachtsmarkt und erledigten noch die ein oder andere Besorgung. Anschließend bestellten wir unser Lieblingssushi und zelebrierten bei mir unser eigenes kleines Weihnachtsessen, haha. Es war wie immer ein wundervoller Abend mit ihr.



Der Dezember gehörte zu großen Teilen der Familie. So besuchte ich meinen Freund in Göttingen, wo ich auch über Silvester und somit ich jetzt noch bin. Außerdem besuchten mich meine Schwester, mit Mann und meinem Neffen in Halle. Gemeinsam besuchten wir den Weihnachtsmarkt und sie schauten sich im Anschluss meine Wohnung an. Über diese Spontanaktion freute ich mich ehrlich sehr. Gemeinsam mit meiner Mama, meiner zweiten Schwester und meinem ganz kleinen Neffen ging es gegen Mitte des Monats in die Kirche eines Nachbarortes, wo ein Gospelchor auftrat. Gegen meine Erwartungen gefiel mir der Gesang und der Auftritt im allgemeinen wahnsinnig gut und ich bin noch immer ein wenig fasziniert. Und nicht zu vergessen Weihnachten, das Fest der Liebe und Familie. Heiligabend verbrachten wir bei meiner ältesten Schwester mit der gesamten engsten Familie. Zum Abendessen stieß mein Freund dazu und gemeinsam aßen wir mit meinen Eltern zu Abend. Im Anschluss schauten wir uns zu viert Disneys Weihnachtsgeschichte an und ich schwelgte in Kindheitserinnerungen. Während wir den ersten Feiertag bei seinen Eltern verbrachten und am Abend mit Freunden feiern gegen, so gehörte der Zweite erneut meinen Eltern und der gesamtem Familie zum Essen. 



Fazit:

Wow! Das war also 2016. Ich habe ehrlich viel erlebt und bin für jede einzelne Erfahrung, welche ich durchleben durfte wahnsinnig dankbar. Ich freue mich ehrlich gereift zu sein und in meiner Persönlichkeit gewachsen. Ich hatte ehrlich ein wundervolles Jahr! Ich bin meinen Zielen ein Stück näher gekommen und habe einen bedeutenden Lebensabschnitt, meine Schulzeit, hinter mich gebracht. Ich habe eine eigene Wohnung bezogen und mein Studium begonnen und so wirklich kann ich all das noch gar nicht begreifen. 

Ich bin glücklich, so wirklich glücklich und ehrlich gesagt kann es momentan gar nicht besser laufen :)


Ps: Im nächsten Beitrag wird euch ein Outfit Rückblick erwarten, in welchem der Rückblick des Jahres 2016 auch noch ein wenig Blog-spezifischer werden wird!

----

So nun lasst mich doch liebend gern wissen, was euer tollstes Erlebnis in 2016 war?

Ich hoffe natürlich, dass ihr wundervoll in das Jahr 2017 gestartet seid und euch eure Ziele nicht zu hoch gesteckt habt..

Danke für Alles ! <3

xx, 
Kommentare on "THE BEST OF 2016 // Mein persönlicher Jahresrückblick "
  1. Oh, was für ein wundervoller Jahresrückblick!

    Viele Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Dein Jahr war aber wirklich aufregend! Ich kann es selbst kaum erwarten auf eigenen Beinen zu stehen, wobei ich Hotel Mama aktuell natürlich auch noch genieße :P Schöner Jahresrückblick, die Mühe hat sich gelohnt :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von Ivory Beauty

    AntwortenLöschen
  3. Wow echt sehr tolle Highlights, zu sagen, dass man wirklich glücklich ist, ist doch der wahre Erfolg! :)

    http://orryginal.com/

    AntwortenLöschen
  4. Toller Jahresrückblick :-) Das Kleid von deinem Abiball ist traumhaft schön! Und das mit deiner Nase klingt ja grausam :-o

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik, sowie Lob und Verbesserungsvorschläge sind gern erwünscht. Beleidigungen werden jedoch gelöscht.

Auto Post Signature

Auto Post  Signature