Top Social

.

BERLIN DIARY - PART I

28 August 2016





Hallo meine Lieben,

nach all der Spam'merei auf all den Social Media Kanälen dürfte es an niemandem vorne gegangen sein, dass ich voriges Wochenende mit der lieben Sophie ein Mädelswochenende in Berlin verbracht habe. Was wird dort erlebten und was wir Tolles unternommen haben möchte ich euch in drei ganz speziellen Beiträgen wissen lassen. 

Wir beide beschlossen, dass wir nicht die typischen Touristen sein wollen, welche die immer gleichen Plätze besuchen. Wir zwei wollten in das Berliner Stadtleben eintauchen und ein wenig die Szene hautnah  miterleben. 


Am Freitag vormittag gegen 10 Uhr startete unsere kleinere Reise, so dass wir gegen Mittag bereits unser Ziel erreichten. Unsere Unterkunft, das A&O Hotel Friedrichshain, befand  sich direkt auf der Boxhagenerstraße und Nahe dem Ostkreuz. Wir waren also von Anfang an mittendrin, anstelle von nur dabei, haha. Wir brachten unser Gepäck auf das Zimmer, machten uns rasch frisch und sorgten uns um einen Parkplatz für ihr Auto.




 Per Fußmarsch machten wir uns auf zum Alex, da wir über Facebook Wind bekamen, dass dort an diesem Tag ein veganes Sommerfest stattfinden sollte. Ich muss sagen, der Spaziergang war super anstrengend und doch schön zugleich. So stöberten wir noch in zwei sehr kleinen und bezaubernden Boutiquen und ich konnte die EastSideGallery erstmals in Ruhe anschauen, anstelle nur an ihr vorbeizufahren. 





Als wir den Alex letztendlich erreichten waren wir unglaublich hungrig. Das Sommerfest sah wunderschön aus und direkt suchten wir und die erste Stärkung. Während Sophie sich für eine vegane Curry Wurst entschied, fiel meine Wahl auf Süßkartoffel Pommer, die so so köstlich waren! Auch die Waffeln, welche Sophie sich noch holte, schmeckten fantastisch, doch ich war bis obenhin gesättigt. 










               







Nachdem wir also gesättigt waren, ging es an unser nächstes Vorhaben den Primark zu plündern. Doch zumindest bei mir wurde daraus nicht sonderlich viel. Ich war mehr enttäuscht vom Angebot als alles andere und so kaufte ich lediglich Socken und ein paar Kerzen + 1 Oberteil. Aber immerhin hatte ich weniger zu tragen bei der Wärme. Anschließend haben wir noch einige gemütliche Minuten in einem Biergarten am Alexanderplatz verbracht, nette Gespräche haben die Zeit rasen lassen..

Für den Abend waren wir bereits verabredet. Also ging es langsam auf den Weg zurück zum Hotel. Auf dem Weg dorthin schlenderten wir an einigen wirklich tollen Cafés und Restaurants vorbei, in denen ich wirklich gern am liebsten überall gegessen hätte :D 



 Im Hotel angekommen  machten wir uns erneut frisch und etwas schicker. Verabredet waren wir mit der lieben Caro und dem älteren Bruder von Sophie in der Dinobar. Dort verbrachten wir einige Stunden plauderten nett und tranken Cocktails und rauchten Shisha. In der Nacht plagte uns dann ein wenig das Hungergefühl, so dass es in die nächste Burgerbude ging und wir uns alle noch einmal die Bäuche vollschlugen. Ihr könnt gar nicht glauben, wie dankbar ich später war im Bett zu liegen ...


















Ps: Im nächsten Post werde ich euch dann ein paar tolle Hotspots zeigen, von denen ich meine, dass sie unbedingt einen Besuch wert sind. Lasst euch überraschen! 

xx,



Kommentare on "BERLIN DIARY - PART I "
  1. Ich liebe Berlin! So eine schöne Stadt. Ich freue mich schon riesig auf die weiteren Posts zu eurem Trip :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss gestehen, dass ich mit dieser Stadt so gar nichts anfangen kann. War schon einmal da und die Unterschiede zwischen arm und rein, hässlich und schön, alt und modern waren mir zu heftig. Ich finde aber, dass du mit deinen tollen Bildern ganz schöne Eindrücke der Stadt dagelassen hast.

    Ganz lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik, sowie Lob und Verbesserungsvorschläge sind gern erwünscht. Beleidigungen werden jedoch gelöscht.

Auto Post Signature

Auto Post  Signature