Powered by Blogger.

Die Pläne die wir schmieden, ungenau, jung und dumm Wie malen uns die Welt in kuntergrau dunkelbunt




Hallo meine Lieben!

Heute möchte ich wieder einmal einen etwas nachdenklicheren Post für euch verfassen. In letzter Zeit geht es bei mir sprichwörtlich 'drunter&drüber' zu. Ich denke sehr viel nach und habe eine wirklich sehr stressige Zeit hinter mir. Nicht nur die Schule und der damit verbundene Aufwand/Stress zehrt an mir, auch die Angst die sich in mir innerlich ausbreitet sobald ich an die Zukunft denke.


Seit Beginn meiner Schullaufbahn/zeit, ja schon in der ersten Klasse stand für mich fest, 'ich mache Abitur', 'ich werde Studieren'. Mit den Jahren verfestigte sich der Wunsch, nach der Grundschule bekam ich die Laufbahnempfehlung für das Gymnasium und so verschlug es mich letztendlich auch dorthin. Vier Jahre verbrachte ich dort. 4 Jahre in denen ich einmal mehr und einmal weniger lernen musste bzw. zum Lernen bereit gewesen bin. In der achten Klasse war ich dann des Öfteren krank und hatte wenig Motivation, so dass ich beschlossen habe das Gymnasium zu verlassen. Ab der 9. Klasse ging ich auf eine Realschule und absolvierte dort meinen erweiterten Realschulabschluss ohne Weiteres. Ich grübelte  und grübelte und war der festen Überzeugung eine Ausbildung beginnen zu wollen, doch ich hielt an meinen Traum und meinen Entschluss des Abitur fest. Auf das ehemalige Gymnasium wollte ich jedoch um Gotteswillen nicht zurück, was zum Einen daran lag, dass ich nicht bereit dazu war ein Jahr zu wiederholen .. Meine Entscheidung fiel auf ein Fachgymnasium, welches ich bis heute besuche...



Drei Jahre, die meiner Meinung nach viel zu schnell vergangen sind. Drei Jahre in denen ich mir nur noch unsicherer wurde. In den letzten drei Jahren verging so beinahe kein einziger Tag an dem ich keine Gedanken daran 'verschwendete' an meine Zukunft zu denken. Bald habe ich mein Abitur, doch was nun ? Was möchte ich für einen Beruf ausüben? Welches Studium kommt für mich in Frage? Ich habe oft im Internet recherchiert, doch auf einen grünen Zweig kam ich nie. Studieren, das klingt toll. Studieren, doch was? Das immense Angebot an Studiengängen fühlt sich an wie eine Reizüberflutung. Die Möglichkeiten die sich uns jungen Menschen bieten sind manchmal nicht mehr als eine reisen Last die auf uns liegt. Die Entscheidung, welche bald, sehr bald zu treffen ist, fühlt sich s endgültig an. Doch im Grunde ist sie das nicht, auch nach einem Studium oder einer Ausbildung stehen uns noch so viele Türen offen. Doch sich dies bewusst zu werden, dies dauert einige Zeit. 



Ich bin traurig, traurig, dass meine Schulzeit sich dem Ende neigt. Traurig, dass die Erwachsenenaufgaben immer mehr werden. Doch ich bin innerlich hin und hergerissen, denn es fühlt sich toll an mit den Jahren zu wachsen, immer mehr zu sich zu finden und so viele tolle Möglichkeiten haben. Soll ich mich freuen oder nicht.. Im Grunde glaube ich, dass es das Nachdenken ist, was einen, wie es sich so oft anfühlt, innerlich zerfrisst.




Doch mal ehrlich..
Sollte man an die Träume und Wünsche aus Kindheitstagen anknüpfen?
Sollte man fest daran glauben und nur diesen einen Weg als Ziel fixieren..
Ich denke mittlerweile, dass es vom Vorteil sein kann, sich mehrzweigig zu orientieren. An Träume und Wünsche zu appellieren und diese nicht aus den Augen lassen zu wollen gibt mir manchmal ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, doch im Grunde ist es nichts mehr als die Besinnung auf die Erinnerung, welche damit verbunden zu sein scheint. Doch auch viel Wünsche und Träume, welche ich bereits seit der Kindheit hege haben sind aus diversen Gründen wie eine kleine unschuldige Seifenblase zerplatzt. Doch es heißt stark sein, sich um orientieren und niemals von der Zielgeraden abkommen.


Ich habe den Entschluss gefasst meine Zukunft ab sofort in die Hand zu nehmen, für das zu Kämpfen was ich mir in den Kopf gesetzt habe und mein Ziel nicht mehr aus den Augen zu lassen. Ich möchte mir etwas aufbauen, so dass ich mir diverse Wünsche und Träume ermöglichen kann. Ich möchte ausbrechen, ausbrechen aus all den Gedanken und das Leben bei der Hand greifen und bewusst erleben. Auch auf dem Blog geht es ab dem 1. Mai rund. Seid gespannt, denn euch wird eines Neues erwarten und ich bin wirklich aufgeregt und wahnsinnig gespannt wie es Privat und auf dem Blog weiter gehen wird. Aber, wie ihr euch sicher schon denken konntet, werde ich euch hier und auch auf Snapchat (fxxnstxxb) daran teilhaben lassen.



Geht es dir ähnlich wie mir?
Bist du dir auch oft unsicher, was die Zukunft mit sich bringt oder was du aus deinem Leben machen möchtest? Hinterlass mir doch gern einen Kommentar :*






Kommentare

  1. Ich habe gerade im letzten Jahr vieles gelernt..Meine Zukunft war geplant und dann habe ich von Heute auf Morgen Alles verloren.. Ich habe sehr oft erfahren müssen was es heisst von vorne anzufangen, zu restrukturieren. Während du planst, hat das Schicksal schon ganz andere Sachen für dich konstruiert... Ich glaube ganz fest daran, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert und die kosmische Fügung es irgendwann wieder richtet...Mach dir nicht so viele Gedanken

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Post.
    Ich habe die Schule ohne zurück zu Blicken hinter mir gelassen. So wird es auch mit dem Studium sein.
    Ich habe Angst vor dem was kommt und bin stolz auf das, was ich schon erreicht habe.
    Ich mache mir meine kleinen Pläne und versuche alles zu erreichen was ich mir in den Kopf gesetzt habe. :)

    Ich wünsch dir alles gute für die Zukunft.
    Alles Liebe
    Hannah

    AntwortenLöschen
  3. Sehr toller Post, Liebes und wirklich tolle Bilder! Ich habe auch ein bisschen Angst, vor dem was die Zukunft so alles mit sich bringt. Aber ich denke das ist völlig normal und ich freue mich auch ein Stück weit auf die ganzen neuen Erfahrungen etc :)

    Love, Julia
    www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Post!
    Ich bin genau in der deiner Lage, zwar schon fertig mit dem Studium, aber bei der Jobsuche und der Zukunft geht es mir genauso.
    Ich habe lustigerweise auch darüber geschrieben in meinem Blog.
    Es ist wirklich schwierig erwachsen zu werden, aber wir schaffen das alle schon :)
    Ich wünsche dir für deine Zukunft alles gute!

    LootieLoos Plastic world

    AntwortenLöschen
  5. Gute Einstellung, tu was Du liebst! Manchmal ist der Weg eben auch das Ziel - und wenn Du kannst, geh mal eine Zeit lang ins Ausland und /oder verreise, das bringt Dir für das ganze Leben was!
    Weiterhin viel Erfolg bei dem was Dir Spass macht - oder es zu finden!
    Birgitta und Alex

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik, sowie Lob und Verbesserungsvorschläge sind gern erwünscht. Beleidigungen werden jedoch gelöscht.