Top Social

.

" I and me are always too deeply in conversation." - Selbstreflexion

19 März 2016





Hallo ihr Lieben,

auf Snapchat (fxxnstxxb) erwähnte ich bereits mein Vorhaben wieder einmal mehr Texte schreiben zu wollen. Ich möchte wieder kreativ schreiben und meinen Gedanken die Möglichkeit geben sich Einform von Texten widerzuspiegeln.. Ich würde mich über euere Feedback diesbezüglich freuen. Aber natürlich wird es dennoch Beauty- sowie Fashionbeiträge geben, keine Sorge. Doch wie ich finde ist ein Blog das perfekte Medium auch einmal Gefühle n und Emotionen Ausdruck zu verleihen. 


Im heutigen Post möchte ich einfach einmal versuchen mich selbst zu verstehen. Den Wesenszug eines Menschen verstehen wollen und euch einfach auch einmal hinter meine Fassade blicken lassen. Denn bin ich wirklich die Person 'Mensch' die ich vorgebe zu sein?





Perfektion - Was bedeutet dieses "perfekt sein" ?

Jeder mag "perfekt sein", makellos erscheinen und sich durch das ein oder andere Merkmal von der Mehrheit abheben. Auch wenn der ein oder andere es zu verleugnen weiß, so bin ich der festen Überzeugung, dass es im Wesen des Menschen liegt sich von der Masse abheben zu wollen, einzigartig zu sein und dies auch der Masse vermitteln zu wollen. Das Schönheitsideal wird als Maßstab gesehen, 24/7 wird über Schönheit und Perfektion gesprochen und doch werden die Dinge im Leben, die doch eigentlich so wichtig sein sollten, aus den Augen verloren. Mir scheint als hätten wir die Priritäten verschoben. Verblendung. Die Medien setzen uns ein Ideal nach dem wir, auch wenn nur unterbewusst, streben.. Es macht mich traurig und wütend zu gleich zu sehen, wie Menschen daran kaputt gehen und auf ihrem doch so persönlichem Weg/Kampf zur Schönheit/Individualität/Perfektion scheitern ..

" Wir scheitern immer schöner, sind Versager mit Stil."

Doch kann und darf man Perfektion festmachen? Darf  man festlegen, was und wer perfekt ist? Meines Erachtens nicht, nein, denn alles und jeder ist perfekt. Jeder Mensch ist für ich von Grund aus einzigartig und individuell und für mich ist es mittlerweile vollkommen schwachsinnig und unnötig irgendwelchen Trend und Idealen zu folgen. Doch dem war leider nicht immer so..


Auch ich bin an mir gescheitert. Habe mich kleinreden lassen. Habe mir eingeredet nicht genug zu sein und habe mir Maßstäbe gesetzt, die derart unrealistisch waren, dass sie schon gar nicht mehr nennenswert sind. Habe mich selbst nicht wertgeschätzt. Habe geweint. Habe kein Selbstvertrauen gehabt, keine Selbstachtung. Doch weiter möchte ich schon gar nicht darauf eingehen. Denn wenn ich so weit sein sollte mich diesbezüglich öffnen zu können, dann möchte ich gern auch dazu einen eigenständigen Post verfassen. Aber ich möchte euch wissen lassen, dass auch ich nicht immer so selbstsicher bin, wie es heute scheint zu sein. "Scheint zu sein"? JA! - Denn auch heute gibt es Tage an denen ich derartig an mir zweifle, an denen ich mir am Liebsten eine Papiertüte über den Kopf stülpen würde und mich unter der Decke in meinem Bett verbarrikadieren könnte. Ich stöbere zu gern auf diversen Social Media Kanälen und schnell kommt die kleine Stimme aus dem Hinterkopf.. "Die ist perfekt, so könntest du nie sein..." oder Ähnliches. Doch es geht nicht immer danach sich mit anderen zu vergleichen und sich an Mitmenschen zu orientieren und dessen muss man sich bewusst werden. Selbstzweifel sind in Ordnung, doch dürfen und sollten sie nicht die Oberhand gewinnen.. 


Du bist wundervoll so wie du bist !


Es ist nicht wichtig perfekt zu sein. Denn Perfektion ist genauer betrachtet eine Ansichtssache. Jedermann definiert Perfektion aus einem anderen Blickwinkel. Für mich bedeutet Perfektion bespielsweise nicht, dass jemand schön und tadellos ist, viel mehr bedeutet es für mich, dass jemand ausstrahlt sich in seinem Körper wohlfühlen und sich so zu lieben wie er ist. 

Wisst ihr was? Eine ehemalige Klassenkamaradin meinte einmal zu mir ..


"Leute ohne Macke, die sind Kacke!"


Und wenn ich eines weiß, dann dass sie für mich bis heute mit diesem Ausspruch recht behalten hat. Leute ohne Charakter, Menschen die nicht über sich selbst Lachen könne und Personen die vor Kampf nach Perfektionismus auf deutsch gesagt "einen Stock im Arsch haben" sind für mich in den letzten Jahren so uninteressant/unattraktiv und vor allem langweilig geworden. Mir ist aufgefallen, dass ich mich viel lieber mit Menschen auseinander setze und spreche die etwas zu erzählen haben, die Substanz haben und nicht nur über Oberflächlichkeiten debattieren oder mit mir über den neusten Gossip reden wollen. Aber "Hey" natürlich sollte man auch über Dinge wie diese reden könne, doch aber bitte nicht 24/7 ;) Und seither ich mich nicht mehr an besagten Charakteren orientiere habe ich so, so tolle Menschen und mittlerweile Freunde kennen gelernt und bin glücklicher dennje, denn Mitmenschen um sich zu haben die eben nicht nur auf das Äußere schauen, sondern dir in die Augen schauen und wissen was dich bedrückt, dass macht glücklich.


Wenn es nämlich jemand schafft hinter deine Fassade zu blicken, erst dann weißt du dass die diese Person verdammt am Hetzen liegt und umgekehrt. Dass sich jemand in Zeiten wie diesen, die hektischer dennje sind, die Mühe macht und sich um dich sorgt, das ist Nächstenliebe. 




Doch wer bin ich - und wer will ich sein..

Eine Frage die mich im Moment  unglücklicher macht als alles Andere. Wen ich eines nicht weiß, dann wer ich wirklich bin. In all den vergangenen Jahren habe ich mich verstellt, so habe ich das Gefühl. Habe mein Lächeln gewahrt und selten die Maske abgesetzt. Habe getan als sei alles prima, doch war es oftmals ganz klar das Gegenteil. Sich selbst zu finden ist schwierig. Doch wenn ich eines weiß, dann das ich ungerecht bin und das finde ich auch ganz in Ordnung so. Ich bin ganz klar nicht zufrieden mit mir doch Verbesserungen sind immer gut..

Ich wäre gern weniger tollpatschig und weniger unbeholfen. Ich wäre gern weniger schüchtern vor Fremden oder wichtigen Anlässen. Ich wäre gern viel Offener für Neues. Gern würde ich öfter "Nein" sagen, wenn all die Arbeit und Verantwortung wieder an mir abprallt. Gern wäre ich selbstständiger, fleißiger und außerdem würde ich auch gern weniger aufschieben und hätte wenn dem so sei, bestimmt auch bessere Leistungen in der Schule..

Gern würde ich weniger nachdenken und einfach handeln, dies hätte mir viel Übel und Probleme im Leben vermieden. Ich bin sicher der nachdenklichste Mensch, welchen ich kenne. Ich bin ein Tagträumer und auch in der Nacht habe ich, wie einige, die Fähigkeit meine Träume sogar zu lenken. Ich lebe in meinen Träumen, doch mein Leben verfängt sich in meinen Träumen ...

Darum fiel die Wahl des Titel für diesen Post auch auf ein Zitat von Nietzsche. En Philosoph der nicht großartiger hätte sein können. Im Bezug auf seine innere Biographie finde ich mich in so vielen Punkten wieder, denn wie auch er bin ich oftmals so, so unsicher ..



" I and me are always too deeply in conversation." Friedrich Nietzsche 


Anstelle Dinge anzugehen, male ich mir gedanklich tausend Wege aus Probleme zu lösen, doch die Umsetzung wage ich nie. Ich mag es Konfrontationen aus dem Weg zu gehe und vermeide Streit so oft und so gut es geht.. Was meist zu meinem Nachteil ausgeht.. Ich stelle mich viel zu oft hinten an und doch bekomme ich vorgehalten selbstgerecht und arrogant zu sein ..



Ich habe mich nicht extra zu recht gemacht für die Bilder, wollte mich euch präsentieren wie ich bin und doch war ich mir bei der Bearbeitung der Bilder so unsicher, dass die Retusche alles kaputt machte. Direkt kam der Weichzeichner zum Einsatz. Rötungen und Unreinheiten wurden wieder einmal ausgeglichen, da das Bild stimmig zu erscheinen hat. So die im Hinterkopf festgemachte Regel. Mein Blog stellt schließlich ein Abbild meiner selbst dar, da kann ich doch nicht wollen, dass ein unschönes Bild von mir im Netz landet oder? Selbstdarstellung. Immer im perfekten Licht erscheinen, so die Devise...

Fehler und Makel werden verschwiegen. Probleme und Sorgen unter den Tisch gekehrt. Die Welt des Bloggens. Eine riesengroße Lüge oder ist nur mein Leben nicht so perfekt, wie es auf dem Blog scheint zu sein?



Doch wie dumm wäre es euch nur negative Aspekte und Eigenschaften von mir aufzulisten. Ich bin stolz Ich zu sein. Ich bi  kreativ und pflichtbewusst. Ich bin aufopferungs- sowie verständnisvoll. Ich bin eine Labeflasche, die im Besten Fall auch einmal weiß wann es heißt die "Gusche" zu halten. Insgeheim bin ich ein kleiner Poet der es liebt zu Schreiben, auch wenn  im Moment keine Zeit dafür bleibt... Ich bin ungeduldig und wahnsinnig neugierig. Aber gesunde Neugierde ist ja bekanntlich, zumindest meist, etwas Positives. Ich bin ein aufgeweckter Mensch und reiselustig...




Selbstreflektierend möchte ich sagen, dass..



Ich mich nicht mehr von negativen Dingen beeinflussen lassen möchte. Ich möchte zudem nicht mehr geblendet werden. Möchte meinen Weg gehen, ohne mich immer hinten anzustellen. Ich möchte in Zukunft zwischen für mich "gut" und "schlecht" besser differenzieren können. Ich möchte Dinge besser geplanter und vor allem gezielter angehen und verfolgen, anstelle sie in Gedanken unangetastet zu belassen.  Ich möchte den Weg zu mir selbst weiter bestreiten und glücklich sein. Die Vergangenheit möchte ich hinter mir lassen, nein nicht komplett auslöschen, doch einfach die gutem Erinnerungen bestehen lassen und das weniger Schöne am Liebste auslöschen. Auch wenn, wir aus negativ Erlebnissen wachsen und reifen und uns genau Diese auf die Probe stellen und uns zu dem machen was wir darstellen.



Was mir wichtig ist, dir rübergebracht zu haben ...

Nimm dich nicht zu streng. Es ist vollkommen ok so zu sein, wie DU bist!
Es bezweckt rein gar Nichts, wenn du vorgibst jemand zu sein, der du in Wirklichkeit gar nicht bist. Sei du selbst und du wirst viel glücklicher durch das Leben gehen können. Verbring deine Zeit mit Menschen, die dir gut tun und in wessen Umgebung du dich wohl fühlst! Wenn du etwas an dir Ändern möchtest, dann geh es rein und vollkommen für dich selbst an, denn anderen musst du Nichts beweisen! Fühl dich wohl in deinem Körper und halte dich nicht an Unwesentlichen aus. Strebe nicht nach undichten Schönheitsidealen und verwirkliche dich selbst, so wie es dir gefällt. Ein Makel der dir das Leben schwer macht, kann von deinem Gegenüber total unbeachtet sein. Nimm es nicht so schwer, denn bist du glücklich und zufrieden mit dir, so strahlst du genau dies auch auf deine Mitmenschen aus. Hap Spaß und geh mit einem ehrlichen Lächeln durch das Leben, denn so klischeehaft es klingen mag...


"Du lebst nur einmal."





"Nimm dich selbst nicht so ernst" ist oftmals leichter gesagt als getan, doch es ist so, so wichtig. Jeder macht Fehler und das ist gut so. Aus Fehlern lernt man, aus Fehlern reift man und Fehler machen bekanntlich auch Schlauer. Es bringt natürlich nicht bezüglich eines Fehlers ewig Trübsal zu blasen und zu verzweifeln. Es ist wichtig nach vorn zu schauen und den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren. Lass dich durch Fehler und falsche Entscheidungen nicht von deinem Weg abbringen! Wisch und weg! Einfach einmal den "Egal-Modus" einlegen und sich selbst sagen, dass es nach vorn zu gehen hat. Es klappt, wenn man sich einredet, dass es so sein wird. Man muss nur fest an sich glauben und schon kann das Ummögliche möglich werden..


"You have galaxy inside your head. Stop letting people tell you you cannot shine."





Wenn auch nur ein Einziger von euch bis hierher angelangt ist und den Text vollkommen gelesen hat, bin ich überglücklich. Ich hoffe so, so sehr dass der Beitrag dem Ein oder Anderen die Augen öffnete. Vielleicht hat sich ja sogar jemand in meinen Worten wiedererkannt? Ich würde mich so sehr über Feedback freuen und lasst mich doch sehr gern wissen ob ihr Beiträge dieser Art des Öfteren lesen mögt? :)


Hab dich lieb,
Laura :*
Kommentare on "" I and me are always too deeply in conversation." - Selbstreflexion "
  1. ich habe deinen post komplett durchgelesen wie eigentlich jeden, der mir unter die augen kommt:) &ich muss dazu sagen, dass er mir richtig gut gefällt und ich mich wirklich in vielen sachen wiedererkannt habe, sei es die tollpatschigkeit, die ungeduldigkeit, die neugierde oder das man nicht immer mit sich selbst ganz so zufrieden ist🙈 deshalb kann ich auch von mir aus sagen, dass das was du rüberbringen wolltest bei mir auch ankam und ich an deine worte anknüpfen mag:)
    klasse post☺

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ein wundervoller tiefgründiger Post der dein inneres wieder gespiegelt hat und auch aus meiner Seele gesprochen hat ich mag tiefgründige und poetische Texte sehr hab auch viele solcher auf meiner Festplatte gespeichert die selbst formuliert habe, die ich aber aus Angst vor mir und den anderen nicht veröffentlicht habe.
    Vor allem deine Beschreibung von der Perfektion trifft so einen inneren Nerv von mir den ich selbst nur beschreiben kann und ich habe dieses Gefühl dass sie dieses Streben nach Perfektion so eine Art Gewohnheit geworden ist und dann denke ich mir ob diese Dinge die wir immer wieder tun wirklich so Gewohnheit werden das Individium für sich sein selbst wenn Regelmäßigkeit entwickelt und für diese verantwortlich ist. wird es denn je antworten geben oder ist es Gewohnheit auf diese Antworten zur Perfektion zu hoffen? oder ist es Regelmäßigkeit auf Antworten die man nicht erhält zu warten ? wenn es wahr ist ,so hoffe ich aus Gewohnheit und kann ich dem entfliehen? doch wäre der Wunsch nach Flucht nicht wieder Gewohnheit ?
    Ja, Das waren jetzt die Gedanken die mir zu diesem Thema durch den Kopf gegangen sind. Wie gesagt mag ich solche tiefgründigen Post vor einigen weil sie viel mehr von sich selbst reflektieren und viel mehr Herzblut daran liegt also gerne mehr davon !

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöner Post! Wirklich traumhaft geschrieben. Außerdem finde ich die Fotos noch super schön <3

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein sehr schöner, offener Post mit sehr vielen Wahrheiten. Vielen lieben Dank dafür. :) Leider geht es vielen Menschen so wie dir, was eben auch sehr oft durch Medien hervorgerufen wird, wie z. B. Instagram oder so. Alles sieht immer so perfekt aus, dabei machen kleine Macken einen doch gerade erst interessant. Ich finde, dass du wunderschön bist. ♥♥♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  6. Wundervoller Text mit wirklich schönen Bildern. Er regt echt zum Nachdenken an.

    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöner Text. Ich hab mal irgendwo gelesen man ist immer unperfekt perfekt :)
    Deine Fotos sind auch sehr schön !

    Liebe Grüße <3
    http://dreamyya.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr tiefgründiger Text, der mir sehr gut gefällt. Die Bilder sind toll geworden.

    Liebe Grüße Martina
    www.kleidsam.org

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Post war einfach mega inspirierend in mehreren Hinsichten!
    Hast ein Follower mehr! :)
    lg Cella

    basicshiteveryday.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöner Post mit toller Message und so schöne Fotos <3 Ich liebe deine Haare!
    Liebe Grüße, Lea, http://notizenbuch.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön geschrieben und schöne Bilder dazu!

    AntwortenLöschen
  12. Ein sehr schöner Text und tolle Bilder :)
    Muss dich gleich mal bei Snapchat adden!

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  13. Hi,
    Ich habe dein Beitrag bei Facebook gesehen und ich habe ihn komplett gelesen und es hat mir sehr gut gefallen ich mag es solche Texte zu lesen in denen man sich wieder finden kann ich habe in so vielen Stellen des Beitrags gesehen echt toll ich mag des und es ist so leute ohne Macke sind kacke
    Ich bin ständig auf der Suche nach solchen oder tiefgründigen Texten leider finde ich zu wenige bei Facebook.
    Wenn du magst kannst du ja mal bei mir vorbei schauen ich würde mich freuen kochjonis.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  14. was ein toller und ehrlicher Post, Hut ab vor soviel Offenheit <3

    AntwortenLöschen
  15. Ein wunderbarer Text und man merkt sehr, wie er dir am Herzen liegt. Ich befasse mich auch immer wieder mit diesem Themen, um zu schauen, ob ich noch mit dem zufrieden bin, was ich mache oder ob ich was ändern muss. Ich stimme dir auch vollkommen zu, dass man sich nicht dem falschen Leitbild hingeben darf. Aber wenn man genau das erkannt hat, ist es schon der richtige Weg. :)

    Viele liebe Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
  16. an amazin portrait photos!!! happy monday;))) xoxo <3

    AntwortenLöschen
  17. What a beautiful pics. This color is perfect on you
    I love your blog.
    Visit mine if you want
    many kisses
    http://www.welovefur.com

    AntwortenLöschen
  18. Nice photos, love them!:)
    http://chicniceandcool.blogspot.com.es/

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik, sowie Lob und Verbesserungsvorschläge sind gern erwünscht. Beleidigungen werden jedoch gelöscht.

Auto Post Signature

Auto Post  Signature