Powered by Blogger.

Featured Slider

DAS ABENTEUER KANN BEGINNEN




Halli Hallo Hallöchen,

in meinem letzten Post habe ich euch zaghaft versucht zu erzählen, dass ich ein Work&Travel Aufenthalt in Australien plane. Meine Planung stecke zu der Zeit noch in den Kinderschuhen, wie man so schön sagt. Nun ist mehr als ein Monat vergangen. Der wohl turbulenteste und stressigste Monat meines Lebens. 


Inzwischen kann ich sagen, "Nächste Woche gehts los!". Wow, ja ich fliege nächsten Samstag nach Phuket, dort verbringe ich ganze 11 Tage bzw. 10 Nächte bis es weiter nach Perth geht. Eine weitere Planung erfolgte bisher nicht, da überall davon abgeraten wurde. Ich lasse mich also treiben und versuche auf diesem Weg mich selbst zu finden. Die Vorfreude ist riesig und ebenso das einhergehende Lampenfieber. Mein erstes großes Abenteuer steht mir bevor, das Ungewisse reizt mich und ebenso schüchtert es mich ein wenig ein, doch letztendlich behält die Vorfreude die Überhand. 


Letzten Freitag feierte ich bereits meine Abschiedsfeier. Nächsten Montag gebe ich meine erste eigene Wohnung ab und verkaufe mein erstes eigenes kleines Auto. Nächsten Freitag sehe ich meine Familie für unbestimmte Zeit ein letztes Mal. Muffensausen. Ich Han ganz großes Muffensausen. Doch ich kann es einfach nicht erwarten..


Unglaublich stressige Wochen mit unglaublich vollgepackten Tagen liegen hinter mir. Arbeit, Arbeit, Arbeit. Die nicht-enden-wollende Hetzjagd von einem Termin zum Nächsten. Immer mit meinem großen Ziel vor Augen..


Ich denke es wird sich lohnen. Ich bin schon jetzt so unglaublich dankbar diese Erfahrung machen zu dürfen und ich beschwere mich schon gar nicht mehr über die zahlreichen schlaflosen Nächte in denen ich an nichts anderes denke, als meine große, große Reise. 




INFO:

Ich möchte euch natürlich an meiner Reise teilhaben lassen. Aus diesem Grund haben meine Reiseleitung Eileen und ich uns gedacht einen YouTube Account, sowie einen extra Blog ins Leben zu rufen. Sobald es soweit ist, werdet ihr die ersten sein, welche davon erfahren werden. 

oh hi..

Ich hab mich um mich selbst gedreht, strebte nach Verbesserung doch landete doch immer wieder in dem gleichen Loch. Tiefpunkt reihte sich an Tiefpunkt. Frustration war kein Ausdruck mehr für mein Empfinden. Beinahe zwei Monate verbrachte ich beinahe ausschließlich im Bett. Motivation war mir ein Fremdwort und all meine Energie bezog ich aus zwei Kannen Kaffee täglich. Wüsste ich es nicht besser, so könne man sagen, dass ich nur noch existierte und mehr depressiv war als alles andere.

Dass sich etwas ändern muss/musste war mir klar, doch wie soll man sich aufraffen, wenn einem doch alles so gleichgültig erscheint und einem die ganze Welt egal ist. Letztendlich ließ ich mein Leben revue passieren, ein paar Ereignisse holten mich ein. Geschichten aus meinem Umfeld ließen mich nicht los. Geschehnisse ließen mich nicht los. Ich überdachte mein Leben, warf über Nacht alles um und fasste einen Entschluss. Ich fasste endlich den Entschluss meinen Leben in den Griff zu bekommen. Ich musste meine Zukunft anpacken, denn wie bisher konnte es einfach nicht weitergehen. 

Ich griff Träume und Wünsche aus der Vergangenheit auf und hatte abzuwägen. Immer stellte ich meine Träume und Wünsche hinten an und auch damit sollte endlich Schluss sein. Ich recherchierte, belaß mich und kam zum Entschluss alles hinter mich zu lassen.

Die letzten drei Wochen waren hart. Ich werde Deutschland auf unbestimmte Zeit verlassen. Ich möchte die Welt sehen. Ich möchte endlich meinen Traum wahr werden lassen und die Welt bereisen.

Leichter gesagt, als getan. Was habe ich mir auch nur dabei gedacht. Der Stress überrollt mich und ein Problem reiht sich nun an das andere. Es gibt unendlich viel zu erledigen und anzupacken. Ich weiß nicht wo ich anfangen geschweige denn weitermachen soll. Ich lasse alles hinter mir, gebe mein Leben auf deutsch gesagt auf. Ich bin gespannt wohin meine Reise geht, bin gespannt wohin ich gehen werde...

p r u d e n t

Mir platzt der Kopf. Große Ziele. Verworfene Hoffnungen. Geplatzte Träume.. 
Mein Leben im Wandel. Mein Leben im Umbruch. Viele Gedanken, (k)ein Ziel vor Augen.
Neue Perspektiven und doch kein Weg vor Augen. 

Über Nacht ein neuer Mensch, zu schön um real zu sein. Doch was ist, wenn man über Nacht realisiert, was man will oder nicht will. Was ist wenn man sich über Nacht einiger Dinge bewusst wird. Sich einiger Dinge bewusst wird, welche einen schon lange quälten. Eine Last, derer man sich zuvor in diesem Ausmaß nicht bewusst war, plötzlich von den Schultern fällt.. 

Entscheidungen treffen, welche weit greifend für die Zukunft sind. Entscheidungen, die man nicht einfach aus dem Bauch heraus trifft, oder doch? Entscheidungen treffen, die einem nicht so leicht von der Hand gehen und doch so unendlich wichtig sind. Entscheidungen treffen, die dich aus machen und reifen lassen. Entscheidungen treffen, welche für dich Türen öffnen und andere für immer schließen .. 

Konsequenzen überdenken. Bauchweh haben vor Angst, was die Zukunft verbirgt. Zukunft. Ein so hartes Wort. Z u k u n f t . Morgen, nächste Woche, nächsten Monat, nächstes Jahr, in fünf Jahren. Es berietet mir Bauchschmerzen. wildes Herzklopfen und Kopfzermardern.. Tick tack. Tick tack.. 


Ich habe Angst, ja, große Angst sogar. Während ich diese Zeilen tippe habe ich Gänsehaut und ein flaues Gefühl im Magen breitet sich aus. Meine Zukunft ist ungewiss. Die Zeit nur eine von menschen geschaffene Größe. Doch was ist, wenn es bereits zu spät ist. Zu spät für große Wünsche, Träume, Hoffnungen. Zu spät für das große Lebensziel. Einfach zu spät.. 

MY WEEK IN SOME WORDS - CW1

Hallo meine Lieben, 
 etwas verspätet möchte ich euch heuten meinen Wochenrückblick der ersten Woche des neuen Jahres präsentieren. Dieses Format ist gar nicht einmal neu auf dem Blog, doch wurde in den letzten Monaten sehr vernachlässigt. Ich hoffe ihr habt Freude am ansehen/lesen.


Mein großer Jahresrückblick 2017






Der wohl emotionalste Beitrag auf dem Blog, Jahr für Jahr. Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Beitrag tippen möchte oder nicht. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, nicht nur weil ihr auf Instagram dafür gestimmt habt, sondern auch aus dem Grund, dass ich mit dem Jahr 2017 abschließen möchte. 2017 war für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war ein gutes aber auch ein sehr schmerzhaftes und nervenzerraufendes Jahr.  (Für den Aufbau des Beitrags habe ich mir bei luiseliebt.de Inspiration gesucht)