Powered by Blogger.

Featured Slider

Finanzierung meiner Weltreise + Spartipps





Hallöchen meine Lieben, 

heute soll es um das mehr oder weniger sensible Thema der Finanzierung meiner Weltreise gehen. Im vorherigen Beitrag habe ich euch bereits meine Ausgaben aufgelistet. Ich möchte euch in diesem Beitrag nicht nur erzählen, wie ich die Kosten für die Weltreise gestemmt habe, sondern auch ein paar nützliche Spartipps nennen. 

Meine Ausgaben hatten eine Gesamtsumme von 3470,30€. Für die Einreise nach Australien benötigt man jedoch zusätzlich eine beglaubigte Kopie des Kontoauszuges, welche einen Kontostand von mindestens 3500€ /5000$ nachweisen sollte. Empfohlen wird jedoch ein etwas höheres Reisebudget einzuplanen, was jedoch kein Muss darstellt. 



Tipp: Die 3500€/5000$ solltest du definitiv nachweisen können. Nicht jeder wird bei der Einreise kontrolliert. Solltest du jedoch kontrolliert werden und kannst die Summe nicht nachweisen, so soll es schon der Fall gewesen sein, dass man Personen in den nächsten Flieger heimwärts schickte.

Demnach „musste“ ich einen Geldbetrag von 6970,30€ für meinen Traum von Australien aufbringen.

Wie habe ich es also geschafft eine solche Summe  locker zu machen?

Achtung! Dieser Beitrag beinhaltet unbeauftragte und unbezahlte Werbung. Ich empfehle in diesem Beitrag Produkte, die sich für mich als praktisch und gut erwiesen haben. Ebenso nenne ich Marken und Dienstleistungen, welche sich für mich als hilfreich erwiesen haben. Ich habe dafür keine Leistung erhalten. (Weder Produktleistung noch finanzielle Leistung) 

1 .  Sparbuch 

Von Geburt an habe ich ein klassisches Sparbuch bei der Sparkasse. Auf dieses Sparbuch wurden  alle Geldgeschenke meines Lebens eingezahlt, sei es zu Weihnachten, Ostern, Geburtstagen, Einschulung, Jugendweihe und so weiter. Dieses Geld auf dem Sparbuch sollte mir immer als Rücklage dienen und war niemals für den alltäglichen Bedarf gedacht, so dass ich diese Rücklage auch fast nie genutzt hatte, als ich endlich eigenen Zugriff auf dieses Sparbuch bekam. Ich bin meinen Eltern so unendlich dankbar dafür, dass sie mich zu solcher Sparsamkeit erzogen haben. Der Betrag auf dem Sparbuch machte circa ein drittel der benötigten Summe aus. 

2 . Arbeiten

Es klingt so einfach und banal und doch dachte ich mir möchte ich diesen Aspekt mit auflisten. Ich hatte während meines Studiums zwei Nebenjobs. Insgesamt durfte ich also monatlich 450€ erwerben, da mir dies mit nur einem Job nicht möglich war entschied ich mich bei zwei Arbeitgebern angestellt zu sein. Zum einen habe ich in einem Studentenclub in Halle (Saale) gearbeitet und zum anderen arbeitete ich für einen Festivaldienstleister und führte auch dort Bartätigkeiten auf Festivals, Konzerten oder im Leipziger Fußballstadion aus. So verdiente ich also monatlich 450€, welche ich vor allem in den letzten Monaten/während meiner Reiseplanung  zum Großteil beiseite legte. Zusätzlich erhielt ich bei beiden Jobs Trinkgeld, welches ich vor allem in den letzten Monaten für meine Lebensmitteleinkäufe nutzte. 


3 . Kleiderkreisel / Instagram Sale 

Kleiderkreisel ist eine Plattform, welche ich schon seit Jahren für den Kauf und Verkauf von Kleidung und Schuhen nutze. Ich stellte mir gleich zu Beginn meiner Planung die Frage, welche Kleidung ich denn mitnehmen wollen würde bzw. welche Kleidung sich als praktisch erweisen würde auf Reisen. Natürlich wollte ich nicht all meine Kleidung verkaufen und nach der Reise alles neu kaufen müssen. Aus diesem Grund stellte ich mir die Frage, welche Kleidung ich denn gern mitnehmen wollen würde aber nicht kann. Ich schaute mir all meine Teile an und alle Teile 
  • in denen ich mich nicht wohlfühlte
  • mich an weniger schöne Ereignisse erinnerten 
  • an denen noch das Etikett vorhanden war
  • ich in den letzten 3 Monaten / im letzten Jahr nicht getragen hatte
  • mir schlichtweg nicht mehr gefielen 

wurden  abfotografiert und auf Kleiderkreisel eingestellt. 

Tipp: Dabei solltet ihr nicht unbedingt davon ausgehen welche Teile ihr als schön empfindet und kaufen würdet. Manchmal suchen Personen gerade nach diesem Shirt  und stören sich nicht an dem kleinen Fleck der nicht mehr auszuwaschen ist. Bei der Einstellung eurer Artikel solltet ihr jedoch einen fairen Preis wählen und bei der Beschreibung immer ehrlich sein. 

4 . Ebay

Ebay habe ich nicht nur genutzt um einen Nachmieter zu finden. Auf dieser Plattform habe ich ebenso meine technischen Geräte eingestellt. Verkauft habe ich über Ebay meinen Drucker und ein Radio welches ich nicht mehr brauche.

Tipp: Bei der Beschreibung eurer Artikel solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr Rücknahme bzw. Umtausch ausschließt. 


5. Rebuy/Momox

Beide Plattformen eignen sich unglaublich gut zum Verkauf gelesener und nicht mehr benötigter Bücher. Bücher die ihr loswerden möchtet solltet ihr unbedingt in beiden Apps einscannen, da oftmals unterschiedlich Preise geboten werden. 

Tipp: Bevor ihr euren Verkauf abschließt solltet ihr in beiden Fällen nach einen Gutschein googlen, oftmals bekommt ihr so  5-10€ mehr gutgeschrieben, als eure Bücher tatsächlich wert sind. 


6 . Freunde / Bekannte 

Hört euch unbedingt im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um. Ihr wollt noch das ein oder andere Teil loswerden aber auf Ebay findet sich kein Käufer, so  habt ihr vielleicht mehr Glück, wenn ihr euch so ein wenig um horcht. Auf diese Weise habe ich zum Beispiel mein Glätteisen an die Mitschülerin meiner besten Freundin verkauft. Meine beste Freundin hat mir zum Beispiel zwei Stühle und die dazu passenden Kissen abgenommen und ich hatte direkt ein Geburtstagsgeschenk für sie. 

7 . Eltern 

Dieser Posten macht auch einen unheimlich großen Posten meiner Reisekasse aus und ich bin meinen Eltern dafür so unbeschreiblich dankbar! Ohne meine Eltern wäre diese Reise vermutlich nicht so möglich gewesen. Ich hätte wohl auf das ein oder andere definitiv  verzichten müssen. Auf gar keinen Fall wollte ich auf Impfungen verzichten, meiner Gesundheit eventuell schaden zu können war für mich keine Option. Meine Eltern waren da ganz klar auf meiner Seite. Auch bei der Versicherung wollte ich mich nicht nur halb absichern und auch für den Extremfall abgesichert sein. Die Kosten stiegen jedoch schnell in die Höhe und ich war verzweifelt. Meine Eltern, die anfangs gar nicht begeistert waren, dass ich für über ein Jahr ins Ausland gehen möchte, machten mir jedoch einen unglaublich tollen Vorschlag und nahmen mir damit so viel Last und Sorgen von den Schultern. Meine Eltern baten mir an, dass sie mir die fehlende Summe für meinen Nachweis (beglaubigte Kopie über Kontostand von mindestens 3500€) als „Zinsloskredit“ zur Verfügung stellen würden. Außerdem wollten meine Eltern meine Reise unterstützen und zahlen einen Teil meiner Auslandsversicherungen. An dieser Stelle möchte ich mich, solltet ihr das lesen, so so sehr bei euch bedanken. Fühlt euch unheimlich gedrückt! / Die Versicherungen werden monatlich vom Konto meiner Eltern abgebucht, so dass ich ihnen nicht die gesamte Summe zurückerstatten muss. Die Summe des „Zinsloskredits“ werde ich meinen Eltern jedoch auf den Cent zurückzahlen sobald ich zurück in Deutschland bin. Das meine Eltern mir diesen riesen Gefallen getan haben bzw. mir diesen Gefallen noch immer tun ist für mich keines Wegs verständlich und mir ist bewusst, dass dies nicht den Normalfall darstellt geschweige denn in jeder Familie möglich ist. 



Durch diese eben sieben genannten Punkte war es mir möglich eine Summe von 6286,00€ anzusammeln. Die Different zum benötigten Betrag setzt sich aus dem Geld zusammen, welches sich auf dem Girokonto befindet/befand und dem Geld welches ich im Zeitraum der Reiseplanung noch verdiente.

Mein Reisebudget mit welchem ich Deutschland verlassen habe  betrug am Ende knapp 4270€.



Ps: Die Summe des Ertrags aus den Verkäufen über Kleiderkreisel ist schätzungsweise zu betrachten, da ich nicht immer alles notiert habe, teilweise "Pakete" gekauft wurden oder ich Mengenrabatt oder Preisnachlass auf den Versand gegeben habe. Dies lies sich für mich im Nachhinein schlecht nachvollziehen. Ich bitte dies zu entschuldigen. Aus diesem Grund ist der Ertrag eher geringer einzustufen, als angegeben, da ich den Versand für Artikel zum Teil aus "eigener Tasche gezahlt habe"
(Auf Kleiderkreisel sieht man auch später, welchen Artikel man für welchen Preis verkauft hat. Hat man diesen jedoch privat verkauft oder Rabatt gegeben und dies Kleiderkreisel nicht mitgeteilt, so steht noch der inserierte Preis da und die Gesamtsumme lässt sich für mich schwieriger nachvollziehen)


Pss: Nach Antritt der Reise bekam ich noch eine Stromkostenrückzahlung, die Rückerstattung der Barmer für meine Impfkosten sowie eine Rückzahlung aus der Betriebsksotenabrechnung aus dem Jahr 2017, sowie die komplette Rückerstattung des Semesterbeitrags der Universität für das SS 18. Der Gesamtbetrag dieser Posten beläuft sich auf: 437,22€ / Diese Kosten habe ich zumindest, was den Semesterbeitrag und die Rückerstattung der Barmer anbelangt fix einplanen können und war nur eine Frage der Zeit, wann der Betrag auf meinem Konto eingehen würde. Beide Beträge haben sich nur um wenige Tage mit dem Abflug überschnitten, so dass man diese Beträge auch in die Finanzierung mit einbeziehen könnte. Dennoch habe ich sie nicht mit einbezogen, da sie kein Bestandteil der Summe sind, welche ich auf der beglaubigten Kopie des Kontoauszugs nachweise. 

Inklusive dieser Rückerstattungen beträgt/betrug mein Budget also: 4707€

Ps: An dieser Stelle möchte ich noch einmal mit Nachdruck erwähnen, dass ich mit diesem Beitrag  definitiv nicht angeben möchte oder mich mit den genannten Zahlen profilieren möchte. Dieser Beitrag ist transparent gestaltet und dient des Informationsaustausches. Meine Intension ist es andere zu motivieren und ihnen zu veranschaulichen, dass man es schaffen kann. Bei dem einen mag es vielleicht länger dauern, als bei dem anderen aber alles ist möglich!

Spartipps:

  • Leitungswasser trinken
  • Wasserflasche von zuhause mitnehmen 
  • Kaffee in Thermobecher oder Thermoskanne abfüllen und ebenfalls von zuhause mitnehmen
  • Snacks bzw. vorgekochtes Essen mit zur Schule, Uni, Arbeit oder zu Tagesausflügen mitnehmen 
  • beim Einkaufen auf Wochenangebote achten 
  • keine Plastiktüten kaufen -> eigene mitbringen 
  • mit Tüte einkaufen gehen, diese beim Gang durch Regale befallen und vermeiden zu viel zu kaufen
  • nur für die nächsten zwei bis drei Tage einkaufen, wenn man selten zu Hause ist 
  • Müsli, Tee und Marmelade selber machen 
  • Kuchen selber backen anstelle zu kaufen
  • Smoothies und Eis selber machen aus frischen Obst oder Joghurt 
  • selber kochen anstelle Essen gehen (am besten für mehrere Tage und einfrieren)
  • Obst pflücken gehen (macht sogar Spaß) 

  • zu Fuß gehen oder Rad fahren
  • Wochen- oder Monatskarte für Bus oder Bahn verwenden
  • Fahrgemeinschaften bilden (Uber Pools, blablacar)
  • Flixbus anstelle von Bahnfahren 

  • Fitnessstudio kündigen -> Rad fahren, Inline fahren, Joggen gehen, YouTube 
  • nach kostenlosen Freizeitaktivitäten umsehen (Parks, Wanderungen, Museen, Konzerte etc.)

  • auf Kosmetikprodukte setzen die mehrere Nutzen haben zB Kokosnussöl (Körperpflege, Haaröl, Lippenbalsam, Abschminkzeug, Gesichtscreme, Ölziehen &&&)
  • Haare selber färben/schneiden
  • nicht schminken, wenn nicht nötig 

  • Upcycling (TrueFruits Gläser, Kleidung, Möbel)
  • Kleidung über Kleiderkreisel, Second-Hand Läden oder Flohmärkte erwerben 
  • Online Preisvergleiche
  • bei Online Shopping nach Gutscheinen und Rabatten „googeln“
  • Cashback Portale nutzen
  • für „Langzeitwünsche“ Aktionen wie „Black Friday“, „Cyber Week“ oder „Glamour Shopping Week“ nutzen

  • Ungebrauchtes verkaufen (Kleidung, Möbel, Kosmetik &&&)
  • Sammelkarten nutzen für Friseur, Bäcker &&& (10. Produkt gratis)
  • Gutscheine schenken lassen zB. für anstehenden Umzug oder einen teureren Wunsch
  • Prioritäten setzen (kaufe ich Das, spare ich länger auf Dies)
  • Streaming Dienste teilen 
  • nach günstigen Alternativen schauen (muss es immer Marke sein?)
  • Bücher gebraucht kaufen und wieder verkaufen 



  • Bedacht kaufen („eine Nacht darüber schlafen“)
  • Year Saving Plan (52 Wochen Sparplan)
  • Sparziel bereits am Anfang des Monats bei Seite legen und vom übrigen Geld leben
  • Kleidung, Stylinggeräte und Kosmetik für besondere Anlässe leihen zB. Abendkleid, Lockenstab..
  • auf Hausmittel setzen anstelle teuer zu kaufen (Medikamente, Putzmittel, Kosmetik, Tee)
  • teure Superfoods mit Nährstofflieferanten aus dem eigenen Land ersetzen (könenn oftmals das Gleiche)
Weitere nützliche Spartipps habe ich dir bereits im Januar 2015 genannt, diese kannst du hier nachlesen. 

Dies waren all meine Spartipps, welche ich mir über die Jahre zusammen gesammelt habe und welche ich stets und ständig, mal mehr und mal weniger bewusst verfolge. Meiner Meinung nach ist es eine Frage der Disziplin und des Ehrgeizes, wie viel man am Ende des Monats in seinem Sparschwein hat. Natürlich ist die Summe abhängig von der Höhe der Einnahmen, keine Frage, doch bin ich mir sicher, dass jeder an der ein oder anderen Ecke ein bisschen mehr sparen könnte. Natürlich verbiete ich mir nichts und gönne mir auch mal etwas, jedoch denke ich zweimal darüber nach. Ich habe ein klares Ziel vor Augen, was meiner Meinung nach auch die Quintessenz des Sparens ist. 


Hast du noch einen Spartipp, welcher bei dir wunderbar funktioniert und welchen ich in meiner Auflistung vergessen habe? Lass es uns doch liebend gern wissen. Gern erweitere/update ich die Liste mit den Tipps, welche mir im Laufe der Zeit noch einfallen oder welche ihr mich wissen lasst! :*

Reisekosten vor Reiseantritt / Tipps & Empfehlungen



Hallöchen ihr Lieben, 

heute soll es endlich um das Thema Reisekosten gehen. Welche finanziellen Mittel muss man denn nun aufbringen, wenn man für 1 Jahr nach Australien reisen möchte bzw. wenn man knapp 1 Jahr und 3 Monate reisen möchte. Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Beitrag gern gestalten würde, um für euch das bestmögliche herausholen zu können. Letztendlich möchte ich euch mit diesem Beitrag weiterhelfen, denn auch für mich war nichts nützlicher in der Vorbereitung meiner Reise als Beitrage oder Videos dieser Art. Nichts desto trotz musste ich feststellen, dass es nicht DIE Auflistung schlechthin gibt, denn jeder benötigt andere Dinge, Utensilien, Impfungen und und und im Voraus. Ebenso hat jeder andere Ansprüche an die Reise, gestaltet die Reise anders oder hat manche Dinge schlechtweg schon daheim und muss sie nicht neu kaufen. Demnach dienen diese Listen der Inspiration und Transparenz. 



Was ich davon jedoch wirklich  brauchte oder nicht werde ich euch in meinem Post zu meiner Packliste wissen lassen. Diesen Beitrag werde ich dann, sobald dieser online gegangen ist hier verlinken. 

Um irgendwie systematisch vorgehen zu können dachte ich mir sortiere /ordne  ich die einzelnen Posten in bestimmten Gruppen zu.


Okay legen wir mal los.

Achtung! Dieser Beitrag beinhaltet unbeauftragte und unbezahlte Werbung. Ich empfehle in diesem Beitrag Produkte, die sich für mich als praktisch und gut erwiesen haben. Ebenso nenne ich Marken und Dienstleistungen, welche sich für mich als hilfreich erwiesen haben. Ich habe dafür keine Leistung erhalten. (Weder Produktleistung noch finanzielle Leistung)



Den wohl teuersten Posten haben die bürokratischen Dinge bei mir eingenommen. Dazu zählen : 

  • Visum
  • internationaler Führerschein
  • Passbilder 
  • Auslandskrankenversicherung 
  • Impfungen 
  • Ausweis 
  • Jugendherberge international



Am meiner Meinung nach allerwichtigsten ist das Visum. Ein Visum erlaubt es euch in ein Land einzureisen und je nachdem was ihr vorhabt und wie lange ihr in einem Land bleiben wollt gibt es verschiedene Visa. Ich bin Anfang 20 und möchte ein Jahr in Australien sein um zu reisen und zu arbeiten. Aus diesem Grund habe ich mich für das Working Holiday subclass 417 Visum entschieden, welches mich am 16. März 2018 $444,40 / 294,37€  gekostet hat. Der Preis ändert sich gefühlt stündlich, was unter anderem auch am Wechselkurs liegt. Die Preie variieren natürlich auch zwischen den verschiedenen Visa Arten.

Für mich ebenfalls sehr wichtig war der internationale Führerschein. Dieser erlaubt es mir auch in Australien Auto zu fahren. Der internationale Führerschein ist soweit ich mich informiert habe kein Muss, erleichtert jedoch das Ausweisen und die Bürokratie im Zielland. Gekostet hat er mich in der Stadt Halle (Saale) 15€. Auch hier variiert der Preis je nach Stadt. Jedoch liegt die Preisspanne zwischen 15-20€. 

Für meinen internationalen Führerschein brauchte ich neue Passbilder, da ich meine alten aus Dummheit entsorgt hatte. Die 15,95€ hätte ich mir also sparen können. Zu den biometrischen Bildern, welch eich für den Führerschein benötigte bekam ich noch etwas schickere Freizeitfotos dazu. Bewerbungsbild würde ich es nicht nenne wollen, doch für eine Bewerbung auf eine Farmarbeit werden sie sicher genügen, sodass ich sie mit auf reisen genommen haben. 


Ebenso wichtig wie das Visum war für mich die Auslandskrankenversicherung. Ich dachte immer es gäbe viele Sorten Käse oder viele Musik Genre aber das Angebot an Auslandskrankenversicherungen ist wohl mindestens ebenso groß. Ich habe lange recherchiert und mich letztendlich für die „Young Travel Outgoing“  Reise-Unfall und Reise-Haftpflichtversicherung der Hanse Merkur Reiseversicherungen AG entschieden. Das besondere an dieser Krankenversicherung ist, dass sie sich nicht wie bei den meisten Versicherungen auf nur 1 Jahr beschränkt. Im ersten Jahr zahle ich einen Tagessatz von 1,05€ und in den Monaten danach, sprich im zweiten Jahre, 1,59€.  Daraus ergibt sich bei mir für  15 Monate und 13 Tage eine Summe von 548,61€. Aus dem Grund, dass mein Rucksack und alles sich darin  enthaltene mein ein  und alles auf der Reise sein werden und ich es mir definitiv nicht leisten können werde alles mir nichts dir nichts neu zu kaufen, sollte mein Rucksack gestohlen werden, heb ich mich zudem dazu entschlossen zusätzlich eine Gepäck-,Notfall-,Unfall-und Haftpflichtversicherung abzuschließen.  Eine Notfall,-Unfall- und Haftpflichtversicherung und deren Notwendigkeit  erklärt sich denke ich von selbst und den Posten Gepäckversicherungen habe ich euch ja eben erklärt. Hier zahle ich im ersten, sowie zweiten Jahr einen Tagessatz von 0,59€. Daraus ergibt sich hier eine Summe von 825,32€. Eine wirklich stattliche Summe. Für die Krankenkasse hatte ich in Deutschland keine Kosten da ich über meine Mutter familienversichert bin. Die zusätzlichen Versicherungskosten kommen den aus Deutschland jedoch ziemlich gleich, sodass es für mich keinen Unterschied macht sie während der reise zahlen zu müssen oder eben in Deutschland. Letztendlich muss aber jeder für sich entscheiden, ob er sich für eine Krankenversicherung oder gegen eine entscheidet. Ein Pluspunkt an der Hanse Merkur Versicherung ist zudem, dass man die kosten nicht Vorausstrecken muss, was wohl schon manchem ein wirklich großes Loch in das Portemonnaie gerissen hat oder für manchen sogar schon das Ende der Reise bedeutete. 

Ein weiterer sehr preislich intensiver Posten auf meiner Liste sind die Impfungen. Ich war bei meiner Hausärztin und habe mich erkundigt, welche Impfungen ich auffrischen lassen muss, da ich seit über zehn Jahren nicht geimpft worden war. Sie ließ mich wissen, dass ich erst ende 2019 wieder dran sei. Dem konnte ich wenig Glauben schenken und ich erkundigte mich beim Gesundheitsamt, denn es ist ja nie schlecht sich eine zweite Meinung einzuholen. Dort bekam ich den Schock für Leben. Ich „brauchte“ die Impfstoffe Meningokokken B, Hepatitis A, Tollwut, Typhus und Cholera. Auf das erste mag das gar nicht so viel klingen, jedoch benötigt man von den meisten Spritzen nicht nur eine und dir Zeit war gang schön knapp. Zumal zwischen den meisten Spritzen ein gewisser Abstand eingehalten werden muss und sich manche Impfungen zudem untereinander nicht so gut, um nicht zu sagen gar nicht, vertragen. Geschocktem ich dann zu hause an und recherchierte nach den Kosten. Ich war am Ende. Letztendlich entschied ich mich die Kosten auf mich zu nehmen, denn die Gesundheit ist das wohl wertvollste Gut. Ich könnte es mir nie verzeigen mit einer unheilbaren Krankheit nach hause zu kommen nur weil ich zu geizig war mich impfen zu lassen. Ich Glückskind. 

Die Kosten betrugen für zwei Mal Meningokokken B (Bexsero) jeweils 108,34€. Rabipur der Impfstoff gegen Tollwut kostet mich für 3 Spritzen 223,62€. Die genauen Preise für Thphoral, Dukoral und Havpur habe ich gerade nicht mehr im Kopf jedoch kam ich auf einen Endbetrag von sage und schreibe: 588,16€

Dazu kommen jedoch noch die Arztkosten welche anfielen. Reiseschutzimpfungen sind keine Leistung der Krankenkasse und müssen privat gezahlt werden. Je nach Krankenkasse ist eine Rückerstattung der Kosten möglich. Der Betrag der Rückerstattung variiert je ach Krankenkasse. Bei der Barmer beträgt der Betrag 100€ pro Jahr. Ich musste also noch 85€ dafür bezahlen, dass sich Ärzte die Mühe gemacht haben mir die Spritzen zu geben. 


Dieser Posten hat eine Endsumme von: 1827,48€





Kategorie Nummer 2: Gadgets

Diese Kategorie ist wohl am individuellsten zu gestalten. Manche Dingen scheinen komplett überflüssig andere Dinge hat der ein oder andre vielleicht schon zu Hause. 


Dazu zählen: 

Da ich die meisten Artikel auf Amazon erstanden habe, habe ich mir die Mühe gemacht diese zu verlinken. Ich bin mit allen Produkten unglaublich zu frieden, sodass ich sie wirklich weiter empfehlen kann. Hierbei handelt es sich nicht um Werbung im ursprünglichen Sinne. Bei den Links handelt es sich jedoch um Links werbender Art. Sollte über den Link ein Kauf generiert werden, so bekomme ich einen sehr geringen Prozentsatz des Verkaufs gut geschrieben. Diese Art Link nennt sich Affiliate Link. 

Was ist ein Hüttenschlafsack?

Ein Hüttenschlafsack ist ein sehr dünner und nicht wirklich wärmender Schlafsack, welcher dazu dient sich vor vielleicht nicht so sauberen Matratzen, Keimen und Flecken in Hostelbetten zu schützen. 

Reisepasshülle - kitschiger Schnickschnack?

 Ganz im Gegenteil finde ich diese Hülle weder schön noch dekorativ. Die Hülle kommt komplett schwarz daher und hat einen sogenannten RFID Schutz, welcher mir so wichtig war. Ich kann mir die Hülle bequem um den Hals hängen und damit in der Weltgeschichte herum laufen ohne Angst haben zu müssen, dass Geld von meinen Kreditkarten abgebucht wird oder Daten aus meinem Reisepass ausgelesen werden. 

Packsafe - Paranoid oder was?

Vielleicht ein bisschen. Spaß bei Seite. Man weiß nie wo man mal landen wird oder mit welchen Leuten man sich einen Schlafsaal teilt und wenn sie noch so nett scheinen mögen, vertraue ich dann doch nicht so schnell. Mit dem Packsafe ist es mir möglich meine Wertsachen wegzuschließen und sicher zu verstauen. Klar kann man auch diesen aufbrechen, doch gibt er mir ein etwas sicherer Gefühl und ich denke er schreckt den potenziellen Dieb doch für das erste ab. 

Powerbank - hat man das nicht zu Hause?

Tatsächlich hatte ich keine Powerbank zuhause, da meine einige Monate zuvor den Geist aufgegeben hatte und ich in Deutschland nicht unbedingt eine brauchte. Für die Solarpowerbank habe ich mich entschieden, da sie sehr gute Bewertungen zum einen hat und zum anderen auch durch Sonnenlicht "aufgetankt" werden kann, was mir schon das ein oder andere Mal "den Arsch gerettet" hat.


Der Endbetrag dieses Postens beträgt: 268,61€



Kategorie 3 - Kleidung - beinhaltet:




  • Badelatschen
  • Wanderschuhe
  • Wandersocken     
  • Pullover 
  • Sneaker
  • Wanderhose
  • Primark Einkauf



Auch hier verlinke ich euch die Sachen so gut wie möglich. Affiliate Links werde ich in diesem Fall mit einem Stern markieren (*). Bei Primark habe ich mir einen Sport BH, zwei Shirts, Mikrofasersocken, Mikrofaserunterhosen und eine Jogginghose für die Reise gekauft. Mikrofaser ist ein schnell trocknendes Material, was besonders positiv aus Reisen ist, wenn es mit dem Wäschewaschen mal schnell gehen muss. 

Für Kleidung habe ich im voraus insgesamt 333,99€ ausgegeben.




Nützliche Kosmetik/Hygiene sind mein vierter Posten und beinhalten:

  • Antibabypille
  • Reiseapotheke
  • Lusheinkauf
  • Drogeriemarkteinkauf
  • Kosmetiktasche
  • erste Hilfe Set 



Die Antibabypille ist bei diesem Posten der kostenintensivste Part. Für 18 Monate hat mich die Minisiston 131,85€ gekostet. Diese Kosten wären aber auch in Deutschland auf mich zugekommen. Dennoch ist es nicht alltäglich drei Pillenpackungen auf einmal zu kaufen, geschweige denn zahlen zu „müssen“. 
Tipp: Mein Arzt empfahl mir die jeweiligen Rezepte in verschiedenen Apotheken einzulösen, da manche nicht so cool damit seien. Meine Apotheke, bei welcher ich auch die Impfstoffe gekauft habe, wusste bereits bescheid und gab mir die Pille ohne weitere Probleme. Zudem solltet ihr euch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten über die Zollbestimmungen im Zielland informieren und euch gegebenenfalls einen Schein vom Arzt ausstellen lassen, welcher aussagt, dass das Medikament für euch lebensnotwendig ist. Soweit ich weiß kann man diesen beim ADAC ausdrucken lassen und vom Arzt ausfüllen lassen. Ich wusste vor Abreise leider nichts von diesem Dokument und hatte bei den Kontrollen am Flughafen großes Glück.

Die Reiseapotheke ist ein sehr individueller Posten, denn jeder benötigt andere Medikamente oder schwört auf andere Heilmittel. Was genau in meiner Reiseapotheke beinhaltet ist, werde ich euch in meiner Packliste wissen lassen. Gelorevoice, Sinupret und Gelomyrthol haben mich zB. 20,39€ gekostet. Andere „Medikamente“ habe ich in meinem Drogeriemarkteinkauf erstanden. 

Der/Die Drogeriemarkteinkäufe hatten einen Preis von ca. 68€. Dies mag für das erste unheimlich teuer klingen. Ich finde es vollkommen okay, denn ich habe Kosmetik und Hygieneartikel für ein ganzes Jahr gekauft zB. Deo, Seife, Zahnpasta, Ohrstöpsel, Menstruationstasse, Waschpaste und so viel weiteres. 

Bei Lush habe ich mir ein festes Haarshampoo gekauft, dieses ist klein und handlich und nimmt in meiner Kosmetiktasche nicht viel mehr Platz als eine Puderdose ein. Gekostet hat mich dieses feste Shampoo inklusive wiederverwendbarer Metalldose 12€. Das Shampoo hält noch dazu so lange, wie drei herkömmliche Shampooflaschen, was nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für Geldbeutel und Platz im Rucksack ist. 

Meine Kosmetiktasche habe ich aus dem Aldi Wochenangebot. Gekostet hat mich das gute Stück 6€. Ich mag das Design unheimlich gern, es passt viel rein und kann meiner Meinung nach mit einem teuren  Odell mithalten. 

Tipp: Entscheidet euch am besten für ein Modell zum Aufhängen. In vielen Hostels oder Unterkünften allgemein ist nicht viel Platz oder Ablagefläsche oder ihr möchtet eure Tasche schlichtweg aus hygienischen Aspekten nicht ablegen. Eine Möglichkeit zum Aufhängen findet sich jedoch meistens, oft findet man extra an der Wand angebrachte Halterungen, die Duschwand, den Türknauf oder die Handtuchhalterung. 



Tipp: Ich würde euch empfehlen das erste Hilfe Set nicht über Amazon zu bestellen. Ich habe mir etwas "in den Arsch gebissen", als ich genau dieses Set bei McGeiz für einen drittel des Preises gesehen habe. 

Insgesamt habe ich im Vorfeld  248,68€ für Kosmetik, Medizin und Hygieneartikel ausgegeben.








Die Kategorie 5 - Transport/Unterkunft ist ebenfalls eine sehr wichtige und nicht günstige aber essentielle ! Sie beinhaltet in meinem Fall:

  • Flixbus Fahrt nach Dortmund 
  • Flug nach Phuket
  • Hotel Phuket       
  • Flug nach Perth        
  • Hostel Perth





But first things first. Ich möchte schließlich immer ehrlich mit euch sein. Geplant war es das Hostel in Perth von Deutschland aus zu buchen und somit vor der Reise zu zahlen. Die Drückebergerei und das Aufschiebersyndrom nahmen  jedoch überhand und wir hatten uns erst in Phuket für ein Hostel entschieden, welches letztendlich vor Ort in Perth bezahlt wurde. Das Hostel hat für 11 Tage umgerechnet 160€ gekostet. Ich habe jedoch um 3 Nächte verlängert. 

Die Fahrt nach Dortmund war mit 20€ am günstigsten. Gespart habe ich  hier jedoch noch einmal 3€, sodass ich letztendlich nur 17€ zahlen musste. 

Tipp: Solltet ihr in letzter Zeit einen Einkauf bei Netto oder Thalia getätigt haben und den Kassenbon noch zuhause haben schaut doch mal auf die Rückseite. Manchmal verstecken sich dort Gutscheine für Flixbus. Ebenso lohnt sich das googeln nach Gutscheinen hier sehr. 
Der Flug nach Phuket hat mich/uns pro Person nur unglaubliche 250€ gekostet. Geflogen sind wir mit Eurowings. Hierbei haben wir uns für das SmartS Paket entschieden. Inklusive waren hierbei zwei Mahlzeiten sowie Getränke und eine Gepäckversicherung, welche mir besonders wichtig war. Ebenso hatten wir die Möglichkeit einen Sitzplatz zu reservieren, was bei Langstreckenflügen ja nicht unbedingt verkehrt ist. Bei dem Flug handelte es sich um einen Direktflug, was sehr angenehm war. Der Flieger war noch dazu menschenleer, so dass jeder eine komplette Sitzreihe für sich hatte. Einen komfortableren Flug werde ich wohl nie in meinem Leben genießen können, ich habe gut 7 von 11 Stunden schlafen können und somit einen Jetlag vermieden. 

Der Flug von Phuket nach Perth hat uns nur 150€ gekostet. Geflogen sind wir mit AirAsia und hatten eine Zwischenlandung mit 5 stündigen Aufenthalt und Kuala Lumpur. 

Tipp: Flüge am besten über Skyscanner am Pc/Computer buchen mit https Verschlüsselung, wenn man das so nennt(?). Am besten flexibel im Datum sein und auch Gabelflüge in Betracht ziehen. Ebenso empfehlenswert: nicht auf einen bestimmten Flughafen verbissen sein. Bei der Reiseplanung am besten angeben: Deutschland - Australien & „ganzen Monat anzeigen“ anklicken  um die günstigsten und besten Angebote „ausgespuckt“ zu bekommen. 

Ebenso erwähnenswert .. Ich habe mich dazu entschieden nur einen Hinflug und keinen Rückflug zu buchen, da ich auf gute Angebote warten möchte und schauen möchte, wo es mich als nächstes hin verschlägt. Zudem möchte ich mich nicht unter Druck gesetzt fühlen müssen an einem bestimmten Datum an einem bestimmten Ort sein zu müssen. 

Nun fehlt nur noch die Unterkunft in/auf Phuket. Gebucht haben wir das Hotel über „abindenurlaub.de". Das „Phuket Orchid Resort and Spa“ hat uns für 10 Übernachtungen nur unglaubliche 150€ pro Person gekostet.  Wir hatten ein Zweibettzimmer (Doppelzimmer Deluxe) mit Balkon und Frühstück inklusive. Meine Meinung zur Unterkunft werdet ihr in meinem Phuket Reisebericht nachlesen können, welchen ich hier verlinken werde sobald er online gegangen ist. 

Der Posten Transport und Unterkunft hat eine Summe von 727€



Nein ich habe nicht das Wichtigste vergessen. Du weißt nicht was ich meine? Hmm.. Was fehlt wohl gänzlich in meiner Auflistung?
Genau. Der Rucksack bzw. Backpack, wie man ihn heutzutage so schön nennt. Ich dachte mir der Backpack, mein derzeitiges „zuhause“, kann nicht unbedingt einer der zuvor genannten Kategorien untergeordnet werden und verdient eine gesonderte Erwähnung. 

Ich habe mich lange, wirklich lange und intensiv mit dem Thema beschäftigt. Der Rucksack ist mein wichtigster Begleiter während meiner Reise und sollte bequem, praktisch und im besten Falle natürlich hübsch anzusehen sein und vor allem nicht mein ohnehin knappes Budget sprengen. 

Ehrlich gesagt war der Backpack sogar eines der ersten Teile, welches ich mir für die Reise angeschafft habe. Dennoch wusste ich grob, welche Kosten auf mich zukommen werden und dachte mir ich müsse ja nicht gleich all mein Geld „nur“ für einen Rucksack ausgeben. Ich habe mich also viel belesen und ebenso auf YouTube informiert. Auch auf Amazon habe ich viele Kundenbewertungen gelesen. letztendlich habe ich mir meinen Ruckack auf gut Glück bestellt mit dem Hintergedanken ich könne ihn ja eh wieder zurücksenden, würde er mich nicht gefallen. Viele habe empfohlen sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen bzw. vor Ort einen Rucksack Probe zutragen. Auf dem Weg zu meiner Arbeit kam ich jedes mal an zwei Fachgeschäften für Outdoor Aktivitäten vorbei und stellte allein rein am Blick in das Schaufenster fest, dass die Preise in den Läden nicht unbedingt meinem Budget entsprechen bzw. viel höher sind als im Internet. Natürlich sollte man die Geschäfte vor Ort supporten in meinem Fall war ich jedoch zu egoistisch und sparsam zu gleich. 

Mein Modell* ist von Mountaintop und hat mich 88€ gekostet. Der Rucksack war von knapp 200€ auf Amazon reduziert und kam mit einem Regenschutz daher. Ich habe mich für ein Fassungsvermögen von 75l + 10 entschieden. 

Tipp:  Ich wollte nicht hören und habe mich entgegen aller Empfehlungen für eine Rucksack der mehr als 45l fasst entschieden. Klar passt mehr rein, dies führt jedoch auch zu einem wirklich hohen Gewicht, was schnell zu Rückenschmerzen führt - egal wie bequem der Rucksack auch sein mag. 

Ich bin dennoch sehr zufrieden mit meiner Wahl und würde den Rucksack immer wieder kaufen.

Kosten Rucksack: 88€

--------------------

Meine Gesamtkosten vor Reiseantritt belaufen sich auf 3493,76€. Als ich diesen Beitrag zum aller ersten Mal sah musste ich schlucken. Gänsehaut am ganzen Körper breitete sich aus und ich konnte es wirklich kaum glauben. Diese Summe ist kein Kinkerlitzchen, meiner Meinung nach. Es ist definitiv keine kleine Summe. Ich dachte lange darüber nach, was ich von dem Betrag halten sollte und stellte schnell fest, dass die Summe für mich völlig okay ist. Warum? Ich möchte euch einige Punkte nennen die meine Meinung ausmachen ..

Zum einen sind  in dieser hohen Summe all meine Versicherungskosten für mehr als ein Jahr inbegriffen, welche in Deutschland ebenso angefallen wären. Ebenfalls muss ich mir während meiner Reise keine Kosmetik neu kaufen, denn dies habe ich bereits im Vorfeld getan. Außerdem habe ich nicht vor während meiner Reise Geld für Kleidung auszugeben, was ich in Deutschland definitiv getan hätte. Setzt man also diese wirklich hohe Summe zum einen in Relation mit der Zeit, die man weg ist und zum anderen mit den Kosten, welche man zuhause hätte - so schaut das Ganze, zumindest für mich, schon ganz anders aus. 




Möchtest du meine  Auflistung der Kosten als PDF zum Ausdrucken? Dann klicke hier


Was hältst du von meinem Beitrag? Empfandest du ihn als hilfreich? Hast du noch Fragen zu einzelnen Punkten? Bist du vielleicht selbst schon einmal verreist und hast Tipps, welche du mit uns teilen möchtest?

Ich freue mich auf den Austausch in den Kommentaren mit euch :*